Unsere Partner*innen sind engagierte Menschen, die einzigartige Wege beschreiten, um ihre Produkte umweltbewusst herzustellen. Hier könnt ihr mehr über die Besonderheiten der einzelnen Betriebe erfahren. Die Liste wird von uns stetig erweitert und verändert.

Biolandhof Kelly

„Wir legen sehr viel Wert auf eigenen Anbau, eigene Produktion und eigene Verarbeitung. Deshalb können wir eine Top-Bio-Qualität zu 100% gewährleisten, da wir die Nähe zu unseren Produkten nicht verlieren. “

“Der Hof von Linda Kelly und ihrer Familie liegt in der Nähe des Bodensees. Auf 170 ha Ackerfläche bauen sie Weizen, Gerste, Leguminosen, Körner- und Silomais an. Doch Linda Kellys Leidenschaft gilt den Süßlupinen. Ihr Motto lautet: „Klein und fein, aber alles aus einer Hand“. Denn vom Anbau, über die Verarbeitung bis zur Vermarktung der „Lupinello-Produkte“ – alles hat die 36-Jährige im Griff.”

Quelle: https://www.biolandhof-kelly.de/

Bioland Knauf

„Wir sind ein familiengeführter, landwirtschaftlicher Ackerbaubetrieb und auf den Anbau und Verkauf von Biogetreide und Bio-Urgetreide spezialisiert. Seit 1979 bewirtschaften wir als einer der Pionierbetriebe im Ökolandbau in der Region Oberfranken unsere Felder nach der ökologischen Arbeitsweise des Bioland Verbandes “

Quelle: https://www.biolandhof-knauf.de/

 

„Unser Hof regelt den gesamten Wertschöpfungssprozess von der Aussaat, der Ernte und Aufbereitung bis zur Vermarktung des Getreides. Für die individuelle Aufbereitung und Reinigung der verschiedenen Getreidesorten steht eine hofeigene Aufbereitungsanlage zur Verfügung. Ein eigener Mähdrescher, Getreidesilos, Lagerhallen und ein Packraum für den Versand ermöglichen eine Getreideerzeugung in höchster Qualität. Wir bewirtschaften 90 Hektar Ackerland und 10 Hektar Wald und Wiesen im Coburger Raum, im nordbayerischen Bezirk Oberfranken. Seit vielen Jahren arbeiten wir mit Biolandbauern aus der Region zusammen und sind im regionalen Naturschutz aktiv.“

Quelle: https://www.biolandhof-knauf.de/ueber-uns

Biodora

„Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir Bio-Kunststoffe mit entwickelt, die heute unsere Ansprüche in Sachen Nachhaltigkeit erfüllen. “

Die biodora Holzprodukte stammen zu 100% aus der EU ( Österreich, Slowenien, Tschechische Republik) aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die Biodora Produkte aus Bio-Kunststoff bestehen zum größten Teil aus Zuckerrohrmaische – einem Nebenprodukt der Zuckerherstellung- aus Brasilien. Das Zuckerrohr aus kontrolliertem Anbau: keine Regenwaldflächen werden dafür geholzt. Gefertigt werden die Produkte zu 100% in der EU (Österreich und Tschechische Republik).

Quelle: https://www.biodora.at/deutsch/nachhaltigkeit/

Birkengold

Das Xylit kommt aus Finnland und wird aus Birken- und
Buchenrinde hergestellt. Die Bäume fallen im Zuge der Holzverarbeitung
an und es werden nie extra Bäume dafür gefällt.

„Wir haben uns während unserem Studium (Ernährungswissenschaften & Wirtschaftsinformatik) kennengelernt und sind seither sehr gut befreundet. Nachdem wir beide fünf Jahre Berufserfahrung sammeln durften, in der Wirtschafts- bzw. der Gesundheitswelt, haben wir im Herbst 2011 mit unserer Idee den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt”

Quelle: https://www.birkengold.com/ueber-uns/philosophie-geschichte

Bliesgau Mühle

„Die Bliesgau Ölmühle GbR, das sind Jörg Hector und Patric Bies. Seit 2007 haben wir uns ganz dem Anbau und der Herstellung heimischer, genussreicher und seltener Speiseöle verschrieben.

Aber die Anfänge liegen schon Jahre zurück: bereits vor der Jahrtausendwende begann die Beschäftigung mit „Leindotteröl, dem Öl der Kelten“, das Patric Bies für die deutsche Küche wiederentdeckte. Jörg Hector entwickelte ab 2002 die Marke „Bliesgauöle“ und spezialisierte sich auf die Herstellung feiner Gewürz- und Kräuteröle aus dem späteren „Biosphärenreservat Bliesgau“.”

Quelle: https://bliesgauoele.de/

Böllersen

Die Walnussmeisterei

“Wir sind ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen im Nord-Westen Brandenburgs, zwischen dem Löwenberger und dem Ruppiner Land.
Unsere Kernkompetenz ist der Anbau von Walnüssen sowie die Beratung und Forschung auf diesem Gebiet. Hinzu kommen die Betriebszweige Baumschule, Lebensmittelhandel und Verarbeitung. “

Quelle: https://www.walnussmeisterei.de/ueber_uns/

BUND Dortmund

„Die BUND-Kreisgruppe Dortmund wurde 1981 gegründet. Sie setzt die allgemeinen Ziele des BUND auf kommunaler Ebene um. Hauptziel ist die Sensibilisierung der großstädtischen Bevölkerung für Belange des Umwelt- und Naturschutzes “

Quelle: https://www.bund-dortmund.de/ueber-uns/kreisgruppe-dortmund/

Desiderio

„Der gebürtige Italiener [Francesco Desiderio] aus Kalabrien lebt seit über 30 Jahren im sauerländischen Arnsberg. Seine enge Verbundenheit zu seiner Heimat und sein Genuss für die exzellente italienische Küche hat ihn dazu veranlasst, Ihnen die kalabrischen Leckerbissen nahe zu bringen.

Francesco Desiderio ist mit der Produktion und der Herstellung dieser einzigartigen Produkte großgeworden. Er kennt noch die kleinen Hersteller und Manufakturen mit ihrem Handwerk persönlich und ist somit Ihr geeigneter Ansprechpartner, wenn es um exklusive Spezialitäten aus dieser Region geht.”

“Traditionsreiche Familienbetriebe haben sich auf die sorgsame Weiterverarbeitung dieser kostbaren Naturprodukte spezialisiert. Wir von Desiderio stehen mit diesen Betrieben in engem persönlichen Kontakt und freuen uns, Ihnen diese Spezialitäten nun auch in Deutschland anbieten zu können.“

Quelle: https://www.desiderio.eu/unternehmen.php

Denttabs

„Die DENTTABS innovative Zahnpflegegesellschaft mbH mit Sitz in Berlin ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit einem revolutionären und nachhaltigen Produkt im Bereich der Dentalhygiene – die DENTTABS.
Nach verschiedenen Stationen in Informatik und Technologie gründete Axel Kaiser im Jahre 1992 gemeinsam mit seinen Brüdern die Firma proDentum Dentaltechnik in Berlin. Seit 2003 konzentrierte er sich zunehmend auf DENTTABS als Projekt und verschrieb sich 2009 mit der Gründung der DENTTABS® GmbH vollständig seinem jungen und innovativem Produkt.
DENTTABS Zahnputz-Tabletten sind aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen, plastikfrei, ökologisch und frei von Konservierungsstoffen, Konsistenzgebern und anderen potenziell bedenklichen Inhaltsstoffen!
DENTTABS sind vegan und als Naturkosmetik mit dem BDIH-COSMOS Siegel zertifiziert.”

Quelle: https://denttabs.de/ueber-denttabs-2/

Drerup

„Der gebürtige Italiener [Francesco Desiderio] aus Kalabrien lebt seit über 30 Jahren im sauerländischen Arnsberg. Seine enge Verbundenheit zu seiner Heimat und sein Genuss für die exzellente italienische Küche hat ihn dazu veranlasst, Ihnen die kalabrischen Leckerbissen nahe zu bringen.

Francesco Desiderio ist mit der Produktion und der Herstellung dieser einzigartigen Produkte großgeworden. Er kennt noch die kleinen Hersteller und Manufakturen mit ihrem Handwerk persönlich und ist somit Ihr geeigneter Ansprechpartner, wenn es um exklusive Spezialitäten aus dieser Region geht.”

“Traditionsreiche Familienbetriebe haben sich auf die sorgsame Weiterverarbeitung dieser kostbaren Naturprodukte spezialisiert. Wir von Desiderio stehen mit diesen Betrieben in engem persönlichen Kontakt und freuen uns, Ihnen diese Spezialitäten nun auch in Deutschland anbieten zu können.“

Quelle: https://www.desiderio.eu/unternehmen.php

Emils

„Emils macht alles anders. Und definiert Convenience neu: konsequent ohne Zusatzstoffe, Verdickungsmittel und Helferlein, verwendet nur kalt gepresste Öle und keine Kristallzucker. Das Ergebnis: Bioland Dressings, vegane Mayos und Ketchups in Spitzenqualität – Qualität: wie selbst gemacht statt Industrieware.

Emils Bio-Manufaktur wollte es von Anfang an ganz anders machen. 2009 haben der Ex-Unternehmensberater Michael Wiese und Ex-Werber Jens Wages gekündigt um Emils zu gründen. Sie wollten es selber probieren. Ohne Vorkenntnisse. Nur mit gutem Geschmack. Im festen Glauben, dass Convenience überhaupt nicht schlecht sein muss. Dass „fertige“ Lebensmittel auch konsequent ohne Bio-Zusatzstoffe möglich sind. Und weil es das Nachhaltigste werden sollte, was Sie in ihrem bisherigen Leben in Gang gebracht haben, wurde es Emils getauft – nach Wieses im Gründungsjahr geborenem Sohn.”

https://www.emils.com/#emils-philosophie

fairtrademerch

„Wir sind ein GOTS-zertifizierter Betrieb und können damit auch für unsere Drucke einen der höchsten Textilstandards anbieten. Voraussetzung für den Global Organic Textile Standard ist, dass das Textil GOTS-zertifiziert und auch die Druckfarbe nach GOTS-Standard zugelassen ist.“

Genusskoarl

„Genusskoarl wurde am 10.10.2016 gegründet und produziert ausschließlich Lebensmittel aus österreichischen biologischen Zutaten. Unsere Arbeit haben wir unter das Motto gestellt: „Ehrliche Lebensmittel für Ihren Genuss“. Um unser Ziel zu erreichen und Lebensmittel von höchster Qualität zu erzeugen, haben wir für Genusskoarl folgende Leitsätze formuliert:

  • Von jedem verkauften Lebensmittel wollen wir wissen, von welchen Feldern die Rohstoffe stammen. Um dieses Ziel umzusetzen haben wir durch BIOAUSTRIA Landwirte gefunden die unsere Rohstoffe für uns anbauen. Wir kennen jeden unserer Landwirte persönlich und können so eine Rückverfolgbarkeit bis auf das Feld garantieren.
  • Traditionelle Herstellungsmethoden werden mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen verbunden. Um dies zu erreichen kooperieren wir bereits jetzt mit der Universität für Bodenkultur Wien, Departement für Lebensmittelwissenschaften und Lebensmitteltechnologie.
  • Jedem Produkt wird die nötige Zeit gegeben um sein volles Potenzial zu entwickeln. Unsere Produktion ist darauf ausgerichtet, nur die besten Produkte zu produzieren. Dafür haben wir entsprechende Lagerflächen, in denen die Produkte so lange lagern können, bis sie ihren vollen Geschmack entwickelt haben. Dies können einige Tage, aber auch Monate sein.
  • Respektvoller Umgang mit allen Menschen in unserem täglichen Tun und Handeln. Wenn wir mit anderen Menschen in Kontakt treten, versuchen wir jeden so zu behandeln, wie auch wir gerne behandelt werden. Nur wenn wir diese Maxime durch und durch leben, können wir im guten Miteinander persönlich und als Unternehmen wachsen.”

Quelle: https://www.genusskoarl.at/ueber-uns/unser-unternehmen//span>

Hempmade

“Wir sind ein junges Startup-Unternehmen mit Sitz in Bochum (NRW). Aus Überzeugung und mit Leidenschaft engagieren wir uns für natürliche Nahrungsmittel. Wir denken und handeln zukunftsorientiert.

Schon immer war die Rohstoffpflanze Hanf für die Menschheit in den Hochkulturen von Bedeutung. Weltweit wurde Hanf vom ersten Jahrtausend vor Christus bis ins 19. Jh. kultiviert. Als Rohstoff für Papier kam Hanf ab dem 13. Jh. nach Europa. Der Hanfsamen wurde als Nahrungsmittel genutzt und die Hanffasern wurden für die Textilherstellung eingesetzt. Mit der industriellen Revolution begann der Absturz der Hanfnutzung. Seit 1996 ist der Anbau von Nutzhanf in Deutschland wieder erlaubt. Im deutschen Ackerbau wird die bisher verdrängte und vielseitige Nutzpflanze, mit EU zertifiziertem Saatgut angebaut. Dieser Hanf enthält niedrige THC-Werte oder kein nachweisbares THC. Aus diesem Nutzhanf lassen sich keine Rauschmittel herstellen. Er ist harmlos und für die Speisezubereitung hervorragend geeignet. “

https://hempmade.de/index.html#Philosophie

Horbacher Mühle

“Wir produzieren stets in kleinen Mengen und ohne Zusätze. Unsere Mehle sind damit zu 100% naturbelassen. Aber nicht nur das. Durch unser besonderes Mahlverfahren, dem sogenannten Kurzhochmahlverfahren, enthält unser Mehl besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe und es geht hervorragend auf, da es kühl gemahlen wurde.  Anschließend wird es liebevoll mit der Hand in eine Kraftpapiertüte mit Pergamenteinsatz verpackt. Dadurch ist unser Mehl besonders geschützt. […] Zudem werden dem Mehl keinerlei Enzyme, Konservierungs- oder sonstige Mehlbehandlungsmittel zugesetzt. Lagern Sie das Mehl daher immer kühl, dunkel und trocken.”

Quelle: https://www.horbacher-muehle.de/

„Unser Getreide beziehen wir von Landwirten aus der Region. Es ist für uns sehr wichtig zu wissen woher das Getreide stammt und wie es angebaut worden ist. Den Dinkel beziehen wir beispielsweise vom Gut zur Linden (Wuppertal) oder von unseren eigenen Feldern. Wir verarbeiten den Dinkel dann weiter zu Körnern, Schrot, Mehl,etc. . Als Dinkelsorte verwenden wir die alte Sorte „Franckenkorn“ .

Den Weizen erhalten wir beispielsweise aus der Kölner Bucht und den Roggen aus Hessen.

Als Saatgut wird ausschließlich sortenreines und zertifiziertes Saatgut verwendet. Ganz wichtig ist uns hierbei die Verwendung von gentechnikfreiem Saatgut. Da wir unsere Produkte auch selbst verzehren, ist uns gerade der letzte Punkt außerordentlich wichtig.

Als Mühle sind wir noch nicht biozertifiziert, so dass wir Getreide aus kontrolliert-integriertem Anbau verwenden. Es wird dabei organischer Dünger (z.B. Mist, Kompost) verwendet. Zudem haben mechanische, biologische Verfahren beim Pflanzenschutz Vorrang vor dem Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel. Der Einsatz hierbei beschränkt sich auf das absolut notwendige Maß. Jeder Einsatz wird außerdem flächenmäßig dokumentiert. Die Ernte erfolgt des Weiteren erst bei vollständiger Reife des Getreides.“

Quelle: n/a

Hydrophil

„Ein Blick auf unsere Weltkugel lässt vermuten, dass es sich bei Wasser um ein unendliches Gut handelt: Immerhin zwei Drittel unserer Erde sind mit Wasser bedeckt. Davon sind jedoch lediglich 3% Süßwasser und damit trinkbar. Die Ressource Wasser ist also stark begrenzt. Die Folgen dieser Ressourcenknappheit sind so fatal wie unglaublich: Ganze 2,1 Milliarden unserer Mitmenschen haben weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Fakten wie diese veranlassten uns dem Thema Wasserknappheit gesonderte Aufmerksamkeit zu schenken.

HYDROPHIL erschafft neu gedachte und nachhaltige Hygieneprodukte. Produkte, die dazu dienen sollen, den Blick für die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenknappheit zu weiten. Wir wollen schöne Dinge mit schönen Dingen erreichen. Unsere gemeinsame Vision dabei: die Produktion eines nachhaltigen Vollsortiments fürs Badezimmer – wasserneutral, vegan & fair.

Im Klartext heißt das: Wir greifen wann immer es möglich ist auf natürliche Rohstoffe zurück, die das Grund- und Trinkwasser nicht gefährden und ohne künstliche Bewässerung auskommen. So können wir den Wasserkonsum deutlich senken und in das Bewusstsein der Menschen holen. Um unsere Welt positiv zu beeinflussen, enthalten unsere Produkte weder tierische Erzeugnisse, noch werden sie an Tieren getestet. Außerdem vertreten wir den Standpunkt, dass faire Arbeit eine faire Entlohnung verdient. Wir behalten unsere Wertschöpfungskette dabei bis ins kleinste Detail persönlich im Blick und tragen dafür Sorge, dass unsere Produkte fair produziert werden. Unsere Mission dabei: Wir wollen versuchen Euch im Alltag mit unseren Produkten für einen nachhaltigeren Konsum zu sensibilisieren.

Neben unseren HYDROPHIL Artikeln aus dem W.A.S.H.-Segment (Water, Sanitation & Hygiene) arbeiten wir stets an neuen Produkten die unseren hohen Ansprüchen entsprechen, und so findet ihr in unserem Shop natürlich noch weitere feine Dinge. Ganz getreu unserem Motto: Jeden Tag ein bisschen besser machen.

Übrigens: 10% unserer Gewinne spenden wir an den gemeinnützigen Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., der sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser für Menschen in Ländern des globalen Südens engagiert.”

Quelle: https://hydrophil.com/ueber-uns/

Jura-Alb

„Jura-Alb ist regionaler Anbieter von Lebensmitteln höchster Qualität. Das Anbaugebiet unser ökologischen Produkte ist die schöne Weißenburger Frankenalb.

Besonders stolz sind wir auf unsere Produkte Jura-Alb Linse und Jura-Alb Sojabohne. Hier erleben Sie, was uns leitet: naturbelassener Anbau und werthaltige Verarbeitung – ein unverwechselbares Geschmackserlebnis. […] Mit dem regional-ökologischen Landbau trägt Jura-Alb zum Erhalt der Kulturlandschaft und der regionalen Wertschöpfung bei: Original – Optimal – Regional.”

Quelle: https://www.jura-alb.de/index.html

Kaffeekollektiv Aroma Zapatista eG

„Das Kaffeekollektiv Aroma Zapatista eG ist ein selbstverwalteter Kollektivbetrieb aus Hamburg. Die zentralen Punkte unserer Arbeit sind zum einen der solidarische Handel mit Kaffee der zapatistischen Bewegung sowie der indigenen Widerstandsbewegung CRIC und die direkte Unterstützung der selbstverwalteten Strukturen in Chiapas / Mexiko und des CRIC im Cauca / Kolumbien.

Wir kaufen und vertreiben Kaffee von zapatistischen Kaffeekooperativen in Chiapas / Mexiko und der indigenen Widerstandsbewegung CRIC im Cauca / Kolumbien über ihre Kooperative CENCOIC. Wir legen großen Wert auf einen regelmäßigen Austausch mit den Kooperativen, ein gleichberechtigtes Miteinander und einer Orientierung an den Bedürfnissen der Kaffeebäuer_innen.”

Kanne Brottrunk

„Die besondere Firmenphilosophie, die sich in allen Kanne-Produkten niederschlägt, wird im so genannten Kanne-Konzept auf den Punkt gebracht:„Die Firma Kanne hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst viel zum Wohle von Mensch, Tier und Natur beizutragen. Deshalb ist ihre Arbeitsweise ganz auf den Schutz natürlicher Ressourcen ausgerichtet. Dafür wurde Kanne im Dezember 2001 der B.A.U.M. – Umweltpreis verliehen.
Weil sich alle Anstrengungen von Kanne auf das Wohl des Menschen konzentrieren, müssen wir uns gleichzeitig auch um die Umwelt, Pflanzenpflege und Tierernährung kümmern, denn ohne reine Lebensmittel sowie saubere Luft und Gewässer kann der Mensch nicht überleben. Es liegt jetzt an uns, die Umwelt zu verbessern und sie so auch künftigen Generationen zu erhalten.“

Quelle: https://www.kanne-brottrunk.de/de/die-firma/philosophie-das-kanne-konzept.php

Lamazuna

„Lamazuna hilft, Abfall zu reduzieren, indem es umweltfreundliche, nachhaltige und handgefertigte Produkte herstellt, die auch in deinem Badezimmer gut aussehen! Bei der Produktion werden nach Möglichkeit nur Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet und dabei größten Wert auf faire Arbeitsbedingungen gelegt.

Unser Hauptfirmensitz befindet sich im Department Drôme im Südosten Frankreichs, in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Hier befinden sich auch die wichtigsten Unternehmen, die für uns Bio- und Naturprodukte herstellen. Die Produkte werden fast alle in Frankreich an verschiedenen Standorten produziert. die feste Kosmetik wird somit ausschließlich im Süden Frankreichs von Hand gefertigt.

Bei unserer abfallfreien Kosmetik legen wir höchsten Wert auf natürliche und hochwertige Inhaltsstoffe aus biologischen Anbau. Auch das Gütesiegel Vegan ist für uns sehr wichtig. Unsere Produkte haben keine tierischen Inhaltsstoffe und natürlich praktizieren wir keine Tierversuche oder geben diese in Auftrag.

Seit 2018 unterstützen wir besonders lokale Agroforstprojekte in Frankreich in der Region Île-de-France und sind derweilen auf der Suche nach weiteren Projekten im Department Dôme. Weiterhin gehen zwei Prozent unseres Gewinnes als Spende an das „PurProjet“ in Peru, welches verschiedene Initiativen bei der Aufforstung des Amazonas mit Saatgut, Pflanzen und Knowhow unterstützt.

Quelle: https://lamazuna.de/ueber-lamazuna/

Mastholter Landnudeln

„Wir sind ein Bauernhof mit dem Schwerpunkt Hühnerhaltung. Das Futter für unsere Legehennen stammt ausschließlich von unserem Hof. Seit vielen Jahren produzieren wir aus den eigenen Eiern unsere Landnudeln. Mittlerweile können wir Ihnen rund 45 verschiedene Nudelsorten anbieten. […].Unsere Nudeln enthalten keine zusätzlichen Konservierungs- oder Farbstoffe.“

Quelle: http://www.mastholter-landnudeln.de/

OBEG

„Die Organisch-Biologische Erzeugergemeinscha Hohenlohe: Von Bioland-Bauern und -Bäuerinnen gegründet und geführt – mit dem Ziel, das eigene, also regional erzeugte Bioland-Getreide selbst lagern, au ereiten und vermarkten zu können.

Und dieses Ziel wurde erreicht – auch dank der Eigenleistung vieler beteiligter Bauern. Inzwischen können hier im Herbst, zur Erntezeit, bis zu 5.500 Tonnen Getreide gelagert werden. Hier wird das Speisegetreide vor der Auslieferung gereinigt, hier findet auch die Verteilung des Bio-Saatgutes statt- ein Bereich von zentraler Bedeutung.

Die gemeinsamen Anstrengungen in der Region bieten den Bauern nicht zuletzt einen Schutz gegen die Launen des Weltmarktes, und damit ein Mindestmaß an Absatz- und Preissicherheit. Und das ist eine Basis für jede nachhaltige Landwirtschaft.

Und eines zeichnet die OBEG Hohenlohe aus:
Hierher verirrt sich kein konventionelles Korn – hier ist alles Bio!

In dem kleinen Zell bei Schrozberg entstand damit im Lauf der letzten 25 Jahre ein unverzichtbares Bindeglied zwischen biologischer Landwirtschaft und handwerklichen Bäckereien.”

>Quelle: http://www.obeg.de/wir-ueber-uns.html

Naturata

„Das Unternehmen Naturata wurde 1976 bereits mit dem Ziel gegründet, die damaligen Naturkosteinzelhändler zuverlässig mit hochwertigen Produkten in Demeter- (damals noch in den Anfängen) und Bio-Qualität zu versorgen.

„Gemeinsam mit unseren Produzenten, Lieferanten und Handelspartnern gestalten wir den Bio-Markt und versorgen diesen langfristig mit Naturprodukten von höchster Qualität. Effizienz, Professionalität und Nachhaltigkeit prägen unsere tägliche Arbeit.

Als führendes und nachhaltig profitables Unternehmen bieten wir beste Rohstoffe zu wettbewerbsfähigen Preisen. Unser Anspruch an natürliche Inhaltsstoffe, schonende Verarbeitung und sorgfältigem Wirtschaften im Wertschöpfungsprozess fördert soziale, umweltorientierte Themen zum Wohl der am Unternehmen Beteiligten. Das ist unser Mehrwert.”

Quelle: https://www.naturata.de/unternehmen/unternehmensgeschichte/

Oesterreis

„Im Jahr 2015 wurde ÖsterReis geboren: Bei einem Bier mit einem Berufskollegen ist die verrückte Idee entstanden, Reis anzubauen und damit den Reisanbau in Österreich salonfähig zu machen. Durch die äußerst positiven Erfahrungen der letzten Jahre sind wir davon überzeugt, dass Reis in Österreich langfristig angebaut werden kann. Wir möchten mit ÖsterReis dabei einerseits unseren Kunden den bewussten Einkauf von Lebensmitteln, die sonst tausende Kilometer um die Welt transportiert werden, ermöglichen und andererseits unseren Berufskollegen aus der Landwirtschaft eine Alternative bieten, mit der sie ein Auskommen finden können.”

Quelle: https://oesterreis.at/unsere-geschichte/?c=die-idee

 

“ÖsterReis wird im Trockenreisanbau kultiviert. Dies bedeutet, dass der Reis – ganz im Gegenteil zum üblichen Bild von Reisanbau – nicht dauerhaft geflutet wird, sondern im „Trockenen“ steht und nur bei Bedarf bewässert wird. Dieses Verfahren hat einige ökologische Vorteile und eignet sich bestens für unser Anbaugebiet in Ostösterreich. Ein weiteres Kriterium für Reisanbau ist die Temperatur, erst bei Temperaturen über 15 Grad fühlt sich Reis richtig wohl. Sobald es also warm genug ist – meist Ende April – starten wir mit dem Anbau. Der Anbau erfolgt ganz normal – wie bei jedem anderen Getreide auch – mit unserer Sämaschine.”

Quelle: https://oesterreis.at/reis-anbau/

Patounis

„Seit 1891 hat die Seifenmanufaktur Patoúnis ihren Standort am San-Rocco-Platz in Kerkyra. Der heutige Besitzer Apóstolos Patoúnis ist der Urenkel des ersten Patoúnis, welcher 1850 auf Zakynthos mit seinem Kompagnon Basákis eine der größten Seifenfabriken in Griechenland gründete.
Auf Korfu wurde zuerst eine Zweigstelle errichtet, da der Rohstoff hier überaus reichlich vorhanden war. Diese wurde von Patoúnis übernohmen und im Laufe des 20. Jahrhunderts zu einem Unternehmen mit 3 Fabriken, das ganz Griechenland mit Seife belieferte ausgebaut.

Die Firma Patoúnis ist heute die einzige Seifenmanufaktur in Griechenland, welche 100%-ig reine Seife nach ausschließlich traditionellen Methoden herstellt.“

Quelle: https://www.patounis.de/?language=de

Rapunzel

„Rapunzel Naturkost ist einer der führenden Bio-Hersteller in Europa. Begonnen hat alles ganz klein: 1974 gründeten Joseph Wilhelm und Jennifer Vermeulen eine Selbstversorger-Gemeinschaft auf einem Bauernhof mit kleinem Naturkostladen im bayerischen Augsburg.”

Quelle: https://www.rapunzel.de/unternehmensportrait.html

 

“Wir verstehen Umweltschutz und nachhaltiges Handeln als eine ganzheitliche Herausforderung, die sich nicht auf wenige Teilaspekte reduzieren lässt. Den Ökologischen Landbau sehen wir als die Grundlage einer nachhaltig zukunftssichernden Wirtschaftsweise und als wesentlichen Beitrag zur Welternährung. Durch Verwendung von biologischem Saatgut und GVO-freiem Anbau fördern wir aktiv den Erhalt der biologischen Vielfalt .

nachhaltiges Handeln als eine ganzheitliche Herausforderung, die sich nicht auf wenige Teilaspekte reduzieren lässt. Den Ökologischen Landbau sehen wir als die Grundlage einer nachhaltig zukunftssichernden Wirtschaftsweise und als wesentlichen Beitrag zur Welternährung. Durch Verwendung von biologischem Saatgut und GVO-freiem Anbau fördern wir aktiv den Erhalt der biologischen Vielfalt.

Als Erzeuger vegetarischer Lebensmittel mit einem breiten Sortiment für eine vollwertige Ernährung fördern wir die Verbreitung einer vegetarischen Lebensweise.

 

Wir sind in unseren Entscheidungen frei von wirtschaftlicher Fremdbestimmung. Unabhängigkeit von Banken und Großinvestoren ist Teil unserer Firmenkultur.”

Quelle: https://www.rapunzel.de/firmenziele.html

Rebio

„1991 schließen sich 39 Bioland-Landwirte in den Regionen Neckar-Alb, Schwarzwald-Baar und Staufen-Teck zur rebio – regionale Bioland Erzeuger-Gemeinschaft zusammen. Ziel ist der Aufbau regionaler und nachhaltiger Vermarktungs-Strukturen um Bioland-Getreide und ab 1995 auch Bioland-Schlachtvieh gemeinschaftlich und in bäuerlicher Hand zu vermarkten.
2019 sind 160 Betriebe im Südwesten von Baden-Württemberg Mitglied der rebio. Die Erzeugergemeinschaft hat 20 Mitarbeiter/innen und besitzt ein eigenes Getreidelager mit 3.200 Tonnen Lagerkapazität.”

Quelle: http://www.rebio.de/

Satino Black

„Produktverbesserung und Nachhaltigkeit gehen bei uns bereits seit mehr als 80 Jahren Hand in Hand. Wir sind Vorreiter bei der Entwicklung von Toilettenhygiene-Lösungen, die im höchsten Maße zu einer saubereren Welt und einer besseren Umwelt beitragen.

Satino Black schont die Umwelt – und Sie spielen dabei eine wichtige Rolle! Beteiligen Sie sich am Satino Black Kreislaufkonzept und wir stellen WC-Rollen und Papierhandtücher aus Ihrem gebrauchten Büropapier her. Auf diese Weise liefern Sie Ihre eigenen Rohstoffe für ein einzigartiges Toilettenerlebnis.

Zusätzlicher Vorteil: Gebrauchtes Papier bleibt in der Region, wodurch der weltweite Transport reduziert wird. Dadurch sinken der Kraftstoffverbrauch sowie der CO2-Ausstoß.

 

Satino Black Hygienepapier ist von Spitzenqualität. Das garantieren wir, das hören wir von zufriedenen Benutzern und das beweist die große Anzahl verliehener internationaler Umweltgütezeichen.

So ist Satino Black als einziges Hygienepapier der Welt Cradle to Cradle-zertifiziert, da es nachweisbar aus Hilfsstoffen hergestellt wird, die für Mensch und Umwelt zu 100% sicher sind. Im CO2-neutralen Produktionsprozess wird ausschließlich grüne Energie eingesetzt. Das Gütezeichen FSC-recycled garantiert den 100%igen Einsatz von Altpapier als Rohstoff und das Europäische Eco-Label erkennt unsere nachhaltigen Produktionsprozesse an.”

Quelle: https://www.wepa.nl/de/marken/satino-black/7255/satino-black-kreislaufkonzept-machen-sie-mit.html

Smarticular

„Wir glauben, dass Zeit wertvoll ist, und dass du möglichst viel davon für dich, deine Familie und deine Freunde haben solltest. Wir glauben an den schonenden Umgang mit Ressourcen und an Nachhaltigkeit, an Wiederverwendung statt Wegwerfen. Und wir finden, dass das Leben Spaß machen soll – jeden Tag ein bisschen mehr! Herausforderungen, große und kleine, begegnen uns täglich. Oft gibt es besonders smarte Ideen, um Probleme auf außergewöhnliche und effiziente Weise zu lösen. Kleine Schritte führen dabei ebenso zum Ziel wie große und sind viel einfacher umzusetzen. Unsere Tipps und Tricks machen das Leben einfacher und nachhaltiger, wir nennen das smarticular! Je nach persönlichen Lebensumständen setzen wir alle unterschiedliche Prioritäten: Das Sparen von Zeit oder Geld, besondere Effizienz, Nachhaltigkeit und Ökologie.”

Quelle: https://www.smarticular.net/warum/
Copyright © smarticular.net

Sonnentor

Gründer Johannes Gutmann war schon leidenschaftlicher Bio-Verfechter, als es das Wort „bio“ noch gar nicht gab.

Wir glauben, dass Wertschätzung und Respekt allen gut tun. Dieses Verständnis leben wir im Umgang mit unseren Mitmenschen und der Umwelt. Das beginnt beim ökologischen Anbau und endet bei der Gemeinwohl-Ökonomie. Falls es überhaupt irgendwo endet.

Verpackungen sind nicht nur was fürs Auge. Gerade bei Lebensmitteln erfüllen sie wichtige Aufgaben: Sie schützen die Produkte und ihre wertvollen Inhaltstoffe und helfen dabei, sie unbeschadet zu transportieren. Dadurch immer größer werdende Müllberge sind jedoch ein riesen Problem.

Für uns ist klar: Bei dieser Entwicklung machen wir nicht mit. Deshalb haben wir bereits 2008 die Umstellung von konventionellen Verpackungen  auf nachhaltige Materialien eingeleitet. Dadurch wurden bereits rund 400 Tonnen an Plastik eingespart – denn Plastik ist schließlich nur was für Barbies.”

Quelle: https://www.sonnentor.com/de-at/ueber-uns/bio-nachhaltigkeit

Spirit of Spices

„Spirit of Spice ist eine kleine, familiär geführte Gewürz-Manufaktur am Niederrhein, die sich auf ungemahlene, handverlesene Gewürze und Gewürzmischungen der höchsten Güteklasse spezialisiert hat. […] In unserer Gewürz-Manufaktur verfolgen wir das ehrgeizige Ziel, weltweit die besten Gewürze für Sie zu finden und diese besonders schonend zu köstlichen Gewürzmischungen zu verarbeiten. Als Gewürz-Manufaktur bezeichnen wir uns aus gutem Grund, denn wir stellen die Gewürzmischungen und die Produkte aus unserem vielfältigen Sortiment – angefangen von Anis über Pfeffer und Salze bis hin zu Zimt – selbst her. […] Wenn Sie bei Spirit of Spice Gewürze bestellen, können Sie sicher sein, nur erstklassige, hundertprozentig reine Naturprodukte zu erhalten. In unserer Gewürz-Manufaktur verzichten wir konsequent auf jeder Form von Zusätzen wie Trennmittel, Riesel- und Fließhilfen, Geschmacksverstärker (Glutamat), Aroma- und Konservierungsstoffe etc.“

Quelle: https://www.spirit-of-spice.de/

Ulrich Natürlich

„ULRICH-natürlich Reinigungs- und Pflegemittel sind hochkonzentriert, sparsam im Gebrauch und besonders wirksam.

ULRICH-natürlich Reinigungs- und Pflegemittel bestehen aus hochwertigsten nachwachsenden Rohstoffen. Sie enthalten keine Phosphate, Erdöltenside, optische Aufheller, Duft- und Farbstoffe, aggressive Säuren, Konservierungsmittel, Chlor und Salmiak und sind biologisch abbaubar.

ULRICH-natürlich Reinigungs- und Pflegemittel entsprechen den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes. ULRICH-natürlich bedeutet, daß wir Produkte anbieten, die so gering umweltbelastend wie möglich und gleichzeitig hautfreundlich sind. Seit vielen Jahren stellen wir Produkte her, die wir guten Gewissens auch für uns und unsere Familien verwenden können. Aus dieser Philosophie heraus entstanden unsere Wasch- und Reinigungsmittel, Haushaltsentkalker, Textil-, Leder- und Holzpflegemittel.

ULRICH-natürlich bedeutet weiterhin, daß wir versuchen, uns aktiv an der Verpackungsfrage zu beteiligen, indem wir unsere Produkte vorwiegend in

Polyethylenverpackungen anbieten, die viele Male nachgefüllt werden können.
So leisten Sie und wir einen Beitrag zur Müllvermeidung.

Durch ihre Konzentration und den Verzicht auf künstliche Füll- und Streckmittel helfen ULRICH-natürlich Produkte, Verpackungs- und Energiekosten zu sparen – ein Vorteil, von dem auch Sie profitieren.

Unsere Produkte können im Baukastenprinzip untereinander kombiniert werden. Dadurch lassen sich z.B. unterschiedliche Duftrichtungen bestimmen wie auch die Wirksamkeit der Produkte gezielt verstärken.”

Quelle: http://ulrich-natuerlich.de/deutsch/philosophie.html

Uni Sapon

„Nicht jeder Fleck braucht ein eigenes Putzmittel

Wenn man im Supermarkt vor dem Putzmittelregal steht, oder auch die Werbung im Fernsehen verfolgt, könnte man meinen, dass wirklich jeder Quadratzentimeter unseres Haushalts ein ganz eigenes Reinigungsmittel benötigt. Aber ist das wirklich so?

Wir sagen ganz klar NEIN! Zu Zeiten unserer Großmütter stand nur eine Handvoll Produkte zur Verfügung:

Was für die Fenster, etwas für Holzböden, ein Entkalker plus ein Scheuermittel- und genau dieses Konzept haben wir uns zum Vorbild genommen. Unsere vier Reiniger (Allzweckreiniger, Kalklöser, Schmierseife und Scheuerpaste) werden im Baukasten- System miteinander kombiniert und nach dem Sirup- Prinzip verdünnt.

Somit brauchen Sie weniger Platz im Schrank, schleppen weniger Flaschen nach Hause und sparen sich im Endeffekt jede Menge Geld.“

Quelle: http://www.uni-sapon.com/unternehmen/philosophie

Windrather Tal

“Das Windrather Tal in Velbert-Neviges bzw. -Langenberg ist ein Schwerpunktgebiet des ökologischen Landbaus für die gesamte Region zwischen südlichem Ruhrgebiet und Bergischem Land und weit darüber hinaus.

Weitläufig begrenzt durch die Stadtgebiete Wuppertals und die des südlichen Ruhrgebiets liegt das Windrather Tal. Eine Naturlandschaft in der im Kleinen große Dinge passieren.

Sechs Biohöfe – Hof Vorberg, Hof Judt, Örk-Hof, Hof im Sondern, Schepershof und Hof zur Hellen – unter dem Namen ‘Biohöfe im Windrather Tal’ vereint, sind hier beheimatet. Die dort arbeitenden Menschen bemühen sich jeden Tag aufs Neue, behutsam und verantwortungsvoll die langsam gewachsene bäuerliche Kulturlandschaft zu gestalten.”

Quelle: https://www.biohoefe-windrathertal.de/

Vantastic Foods

„Seit fast 15 Jahren bringen wir besonders schmackhafte, pflanzliche Lebensmittel auf den Markt und treten dabei für vegane Werte ein. Unsere Mission ist es, immer mehr Menschen durch leckere Produkte, die aus gesunden und umweltbewussten Zutaten bestehen, für den Veganismus zu begeistern. Unser Team schafft mit dieser langjährigen Erfahrung und Kompetenz ständig neue und einzigartige pflanzliche Produkte.

Im Jahre 2004 stellte sich Tobias Graf die Frage, ob es möglich sei, eine komplett vegane Marke als Vollsortiment auf den europäischen Markt zu bringen und damit die Menschen zu begeistern. Es war sehr gut möglich! Heute bieten wir von Vantastic foods selbst über 200 eigene, rein vegane Produkte an und sind europaweit bekannt.

Wir von Vantastic foods sind uns unserer globalen Verantwortung bewusst und wählen unsere Zutaten ausschließlich nach sozialen und umweltschützenden Kriterien aus. Ein wesentlicher Teil unseres Sortiments ist Bio und die Zutaten werden nachhaltig ausgewählt. Unser Soja wird beispielsweise in der Donauregion angebaut und ist selbstverständlich natürlich gewachsen. Wir alle können durch unser tägliches Handeln und mit der Wahl der Produkte, die wir kaufen, jeden Tag etwas zum Positiven verändern.“

Quelle: https://vantastic-foods.com/ueber-uns/unsere-mission/

Sag uns deine Meinung.

E-Mail schreiben

Dran bleiben - Newsletter abonnieren!

Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein um nichts zu verpassen.